Nicht schlecht, Frau Specht!

Nicht schlecht, Frau Specht!

Giulia und die Tour de France als Bambi

Giulia und die Tour de France als Bambi

Giulia Gwinn ist zurück! Nach ihrem tragischen Kreuzbandriss im vergangenen Herbst steht die Akteurin vom FC Bayern München wieder auf dem Platz und ist zu Gast in der 25. Ausgabe von "Nicht schlecht, Frau Specht!". Wir sprechen mit der 22-Jährigen über die Vorfreude auf drei Top-Spiele in einer Woche, die persönliche Entwicklung im vergangenen Jahr und die Entstehung einer wundervollen Bromance.

Katharina und die Frage nach Dressen oder Gwand

Bereits seit 2013 an der Weser, hat die Österreicherin Katharina Schiechtl bereits viel bei und mit Werder Bremen erlebt. Jetzt möchte Sie sich endlich mit den Grün-Weißen in der Bundesliga etablieren. In unserer neuen Folge "Nicht schlecht, Frau Specht!" sprechen wir mit der Tirolerin über Sprachbarrieren zu Beginn, "Ausflüge" in eine andere Sportart und die Vorfreude aufs Old Trafford.

Kristin, Verena und die Transfer-Telefonate

Quo vadis, Bayer 04 Leverkusen? Wohin führt der Weg der Bayer-Frauen, nachdem sie in der Vorsaison das Überraschungsteam der Liga waren. In der neuen Folge von "Nicht schlecht, Frau Specht!" sprechen wir darüber mit den Youngstern Kristin Kögel und Verena Wieder. Außerdem plaudern wir mit den gebürtigen Schwäbinnen über Tollpatschigkeit, Klischees und ihre Wiedervereinigung unterm Bayer-Kreuz.

Julia und die Verwirklichung von Träumen

Im Sommer feierte Julia Arnold ihren dritten Bundesliga-Aufstieg mit Jena - in dieser Spielzeit ist der Klassenerhalt das große Ziel. In unserer neusten Episode "Nicht schlecht, Frau Specht!" sprechen wir mit der Akteurin vom FC Carl Zeiss Jena über die magische Marke von 250 Bundesliga-Spielen, ihre Liebe zur Kunst und warum ihre Schwester Sylvia wieder mit dem Fußballspielen beginnen muss.

Nicole und der eingeschworene Haufen

Was haben die Frauen-Bundesliga und unser Podcast gemeinsam? Genau, die sind zurück aus der Sommerpause! Extra zum Liga-Start kommt "Nicht schlecht, Frau Specht!" mit einer Sonderfolge: Nicole Billa, frischgebackene Fußballerin des Jahres, spricht über Vorfreude, Entwicklung und Ziele.

Simone und die Meisterschaft im Abspack-Modus

Nach zehn (!) Vize-Meisterschaften hat sie es in ihrer letzten Saison doch noch geschafft: Simone Laudehr ist Deutsche Meisterin! Damit gehört die 34-Jährige zu den ganz wenigen Spielerinnen, die national wie international alles gewonnen haben, was es zu gewinnen gibt. In der aktuellen Ausgabe von "Nicht schlecht, Frau Specht!" sprechen wir mit der jetzt Ex-Fußballerin natürlich ausführlich über die Meisterschaft der Bayern-Frauen, aber auch über Highlights der Karriere, den künftigen Arbeitsplatz und wie sehr es ihr fehlen wird, jemanden auf dem Platz umzurasieren.

Sophia, Sjoeke und die Chance, Geschichte zu schreiben

Am Sonntag steigt das 41. DFB-Pokalfinale der Frauen in Köln. Auf dem Platz für die Frankfurter Eintracht: Sophia Kleinherne und Sjoeke Nüsken. Die beiden Jung-Nationalspielerinnen sprechen in der neuesten Folge von "Nicht schlecht, Frau Specht!" über die Generalprobe am vergangenen Sonntag, ihre persönliche Entwicklung und was sie optimistisch stimmt, die Siegesserie der Wolfsburg-Frauen im Pokal nach siebeneinhalb Jahren endlich zu brechen.

Verena und der flauschige Körper

Verena Schweers hat auf Vereinsebene alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Im vergangenen Sommer hat sie ihre erfolgreiche Karriere beendet. In der neuesten Folge von "Nicht schlecht, Frau Specht" sprechen wir mit der frischen Fußball-Rentnerin über das Topspiel in der Frauen-Bundesliga, die Zukunft im Frauenfußball und das Leben nach der sportlichen Laufbahn.

Chiara und der geplatzte Knoten

Vor der Saison hat Chiara Loos mit ihrem Wechsel von Saarbrücken nach Sand den Sprung in die 1. Bundesliga gewagt und ist aktuell mit fünf Saisontreffern erfolgreichste Torschützin beim SC. Auch beim fulminanten 6:1 am Wochenende gegen Bremen war sie erfolgreich. In der aktuellen Episode von "Nicht schlecht, Frau Specht!", sprechen wir mit der 24-Jährigen über neue Hoffnung im Abstiegskampf, den besonderen Flair im Ortenaukreis und dass sie auch abseits des Rasens gerne eine gute Figur abgibt.

Michelle und Mamas ambitionierter Wunsch nach Toren

Drei Aufstiege, zwei Abstiege - die Frauen von Werder Bremen haben in den vergangenen sechs Jahren viel erlebt. Immer dabei: Michelle Ulbrich, die bereits seit 2011 bei den Grün-Weißen kickt. In unserer neuen Folge "Nicht schlecht, Frau Specht!" erklärt die 24-Jährige, worauf es in dieser Saison noch ankommt, damit kein dritter Abstieg folgt. Außerdem sprechen wir über Freizeit, Erinnerungen und Ausbildung.